HotlineCallback Service
09724 90731–0
Badge: Kreuzfahrten bis zu 70 Prozent reduziert plus 3 Prozent Rückerstattung durch cruise24.de
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep

ERFAHRUNGSBERICHT - MSC Orchestra

(Sylvesterkreuzfahrt vom 28.12.2007 – 08.01.2008)
Route
Östliches Mittelmeer: Genua - Olympia – Athen - Rhodos – Alexandria – Limassol – Marmaris – Heraklion – Neapel - Genua
Allgemeiner Eindruck
Die MSC Orchestra ist ein superschönes Schiff. Zu diesem Zeitpunkt war es das Flaggschiff der MSC Flotte. Baugleich mit der Musica (die wir auch schon genießen durften) überzeugt es durch seine Eleganz und Großzügigkeit. Wir waren über Sylvester unterwegs, und das Schiff war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Außer an den Seetagen sind einem die vielen Leute gar nicht aufgefallen, da das Platzangebot wirklich überaus groß ist.
Kabine
Wir hatten eine tolle Außenkabine mit Balkon. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine Balkonkabine, im Gegensatz zu einer Sommerkreuzfahrt, in den Wintermonaten kein „muss“ ist. Außer zum Durchlüften wurde die Außentür kaum geöffnet. In der Kabine haben wir so gut wie gar nichts von anderen Gästen mitbekommen. Es war absolut ruhig. Ein ganz leises Motorengeräusch/Vibrieren war ständig zu hören – aber das überhört man nach kurzer Zeit, da es sich wirklich um ein sehr monotones Geräusch handelt. Wir hatten absolut kein beengtes Gefühl in der Kabine, obwohl unsere 12 jährige Tochter auch noch mit in unserer Kabine untergebracht war.
Es gab normale Steckdosen mit 220 V, so dass kein Adapter erforderlich war. Ein Minikühlschrank mit kostenpflichtigen Getränken, ein kostenloser geräumiger Safe und ein leistungsfähiger Fön gehörten zur Standardausstattung. Die Kabine wurde zweimal täglich aufgeräumt , gereinigt und – wenn gewünscht – auch die Handtücher gewechselt. Das Bad war zwar klein, aber wie die ganze Kabine, sehr zweckmäßig eingerichtet, so dass man eine Menge Stauraum hatte. Duschgel, Shampoo und Seife wurden nach Bedarf nachgeliefert.
Es war immer alles ordentlich, sauber und liebevoll aufgeräumt. Abends wurden die Pyjamas als Schmetterlinge aufs Bett drapiert, wirklich süss...
Gastronomie
Da blieben nun wirklich keine Wünsche offen. Außer dem fest zugeordneten Abendrestaurant hat man immer die Möglichkeit sich im Büffetrestaurant zu bedienen. Die Qualität ist auch dort sehr gut und man braucht sich an keine Konventionen zu halten. Wir haben das Büffet jedoch nur genutzt wenn es mit den Ausflügen zeitlich eng wurde. In der Regel haben wir den „SUPER-LUXUS-5-STERNE-PLUS-SERVICE“ in den verschiedenen Restaurants vom Frühstück über Mittag bis Abends genutzt.
Die große Herausforderung ist die eigene Beschränkung. Ansonsten besteht eine massive Gefahr für die schlanke Linie.
Essenszeiten / Tischplan
Bei den Essenszeiten (Setzung) geht man, wie wir mittlerweile aus Erfahrung wissen, generell davon aus das „die“ Deutschen“ früh zu Abend essen.
Trotz explizit bei Buchung und Check-In gewünschtem späten Essen werden wir regelmäßig in den 1 Durchgang gebucht. Eine Umbuchung ist uns bisher jedoch immer gelungen.
Hier kommt nun der einzige Kritikpunkt an der ganzen Kreuzfahrt: Die Umbuchung von der 1 auf die 2. Restaurantsitzung ist nur beim Salonchef möglich. Um mit ihm reden zu können wurden Wartemarken verteilt. Die ganze Prozedur zog sich, und das am ersten, von Haus aus stressigen Tag, über 2 Stunden hin L.
Service Die meisten Servicekräfte sind Asiaten. Alle sind ist sehr nett, zuvorkommend und lesen einem jeden Wunsch von den Augen ab. Auf der Rechnung wird eine tägliche Service Fee ausgewiesen. Ein persönliches Trinkgeld erhöht die Bindung des Personals ungemein J
Entertainment
Das Theater ist wunderschön und riesig. Wir waren fast jeden Abend dort, und wir hatten nie Probleme, einen Platz zu bekommen. Angeboten wurden viele, viele andere Veranstaltungen in den einzelnen Bars und Lounges, wie z. B. Bingo, Quiz-Shows, Tanzkurs und, Comedy, jede Menge Live-Musik, Versteigerungen – wer da nichts findet, ist wirklich selbst schuld!
Sport
Das Fitness-Studio ist mit tollen Geräten ausgestattet. Beeindruckend ist vor allem die phantastische Aussicht vom Laufband
auf den endlosen Horizont. Wow...
Ausflüge
Die Ausflüge sind, wie bei Kreuzfahrten üblich, ziemlich teuer. Wenn man ein bisschen Eigeninitiative entwickelt und sich vor der Reise schon etwas informiert, kann man hier viel Geld sparen. Oft ist es auch günstiger, sich einfach ein Taxi im Hafen zu nehmen und dann die gewünschten Sehenswürdigkeiten abzufahren. Sicherer ist man natürlich wenn man die organisierten Ausflüge bucht da das Schiff bei Verspätungen wartet. Besonders in
Preis-/Leistungsverhältnis
Unserer Meinung nach vom Reisepreis her ein Top-Preis-Leistungsverhältnis. Die Getränkepreise an den Bars und in den Bedienrestaurants sind nicht gerade niedrig. Hier empfehlen sich die verschiedenen Getränkepakete (Wein; Wasser; Bier und Softdrinks).
Fazit
Wir würden (und werden) wieder mit MSC zur See fahren.
In Ägypten sollte man bei der Routenplanung unbedingt mindestens 2 Tage planen. Der Ein-Tages-Stopp war viel zu knapp. So hatten wir bei der Stufenpyramide, nach 4 Stunden Busfahrt ganze !!! 12 Minuten !!! zur Besichtigung. Die Ausflugsziele waren jedoch Super ausgewählt und, angesichts des Zeitplanes gar nicht anders zu bewältigen. Wir haben auch gelernt was MSC heißt: Mai sulla Costa (Nie auf der Costa) Und das ist der Wahrheit.
Liebe Grüsse aus München

Familie Schäfer
*auf die Kreuzfahrtpassage außer Costa und Aida Kreuzfahrten