HotlineCallback Service
09724 90731–0
Badge: Kreuzfahrten bis zu 70 Prozent reduziert plus 3 Prozent Rückerstattung durch cruise24.de

Reise mit der COSTA Mediterranea vom 18.10. - 28.10.08
von Savona bis Lissabon und zurück

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachstehend mein Bericht über unsere Reise mit der Mediterranea vom 18. – 28.10.08 von Savona bis Lissabon und zurück.

Es war unsere (Ehepaar, 53 und 52 Jahre) 2. Kreuzfahrt und die erste mit Costa. Wir wollten sehen, ob sich zwischen MSC und Costa, bei vergleichbaren Schiffen (z. B. Musica) gravierende Unterschiede zeigen. Um es vorweg zu nehmen, es bestehen Unterschiede, aber sie sind nicht gravierend.

Aber der Reihe nach – zuerst die Einschiffung in Savona.
Ankunft im Hafen um 12:00 und das Auto konnte zügig abgegeben werden. Das Gepäck wurde sogar ausgeladen – und wir erhielten unsere Bordgehzeit. Nach einiger Wartezeit, wir haben sie genutzt, um die Getränkepakete zu buchen, konnten wir nach mehreren, für uns nicht verständlichen Kontrollen, an Bord gehen. Die Kabine mussten wir alleine finden – bei der Musica wurden wir zur Kabine geführt – die Bordkarten lagen auf der Kabine bereit. Die Ausstattung der Kabine entsprach in etwa dem auf der Musica – einziger Unterschied – die Schiebetüren auf der Musica zum Balkon. Das ist einfach komfortabler, als eine normale Tür. So mussten wir die Tür immer mit einem Hocker fixieren, wenn wir frische Luft in der Kabine genießen wollten. Sonst war alles sehr gepflegt, sehr sauber, ausreichend geräumig und mit der Kabine auf der Musica vergleichbar.
Bereits um 14:00 waren wir zum Lunch im Restaurant. Ich denke, das spricht schon für eine zügige Einschiffung.
Allgemeines:
Die Inneneinrichtung der Mediterranea ist schon gewöhnungs-bedürftig, ab und zu etwas „plüschig“ einfach alten italienischen Palazzos nachempfunden, aber man gewöhnt sich daran. Sonst hatte mach ausreichend Gelegenheiten zum „Auslauf“. Was uns gar nicht gefiel, vor allem in Auswahl und Qualität, war das Angebot in den Shops. Hier bringt sich Costa sogar um die Chance weitere Erträge zu erzielen.
Die Ausflüge waren sehr gut organisiert – über die Preise kann man immer unterschiedlicher Meinung sein – aber was soll das. Entweder man bucht oder lässt es sein – wird ja keiner gezwungen. Wir für unseren Teil können sagen, dass wir ohne Ausflug von Sevilla und Barcelona viel weniger gesehen hätten – und das wäre schade gewesen. In den anderen Häfen, haben sind wir auf eigene Faust losgezogen – vor allem in Lissabon. Dort waren wir schon 2 x und können das Gelände der Expo und das Ozeanium besonders empfehlen.
Sehr angenehm ist der Service bei Costa, dass für alle, die keine Ausflüge gebucht haben, es die Möglichkeit des Transfers vom Anlegeplatz in die Mitte der Stadt, oder zumindest bis zum Ende des Hafens gibt. Die Preise hierfür sind unterschiedlich, aber immer günstiger als ein Taxi.
Nun zum Essen:
Im Büffetbereich gab es immer Platz, ab und an musste man aber etwas warten. Das Essen war schmackhaft und abwechslungsreich. Im Gegensatz zur Musica, gab es an den Ausgabestellen unterschiedliche Angebote. Das Büffet war auf der Musica umfangreicher, geschmacklich gab es keinen Unterschied. Das Personal war freundlich und stets hilfsbereit, so dass schnellstmöglich wieder saubere Tische für die Gäste zur Verfügung standen.
An Deck gab es ausreichend Liegestühle und freien Platz. Die Aktivitäten fanden im Atrium statt, so dass die laute Musik nicht über das gesamte Deck zu hören war.
Im Gegensatz zur Musica gab es bis abends kleine Snacks wie Pizza, Salate und etwas Aufschnitt. Das war vor allem dann sehr angenehm, wenn man erst nach 14:00 von einem Ausflug zurückkam und noch eine Kleinigkeit zu sich nehmen wollte.
Das Abendessen beurteilten wir in Auswahl, Zusammenstellung und Zubereitung als etwas hochwertiger als auf der Musica. Aber es sind ja immer persönliche Eindrücke. Unsere Ober waren sehr zuvorkommend und freundlich. Die Atmosphäre im Speisesaal sehr elegant, und erinnerte ein bisschen an Luxusliner der Vergangenheit – allerdings nicht verstaubt oder veraltet.
Das Frühstücksbüffet war nicht so umfangreich wie auf der Musica – es fehlte vor allem an frischem Obst und etwas an der Auswahl v on warmen Speisen. Es war aber immer noch auf einem 4 Sterneniveau und hat auch immer geschmeckt. Schade war, dass Kaffee und Tee aus farbigen Plastikbechern getrunken werden musste.
Unser Tipp: Wer es stilvoller haben will, kann Mittagessen und Frühstück im Restaurant einnehmen. Der Kaffee aus einer richtigen Tasse ist auch nicht zu verachten.
Mit unserer Kabine waren wir auch sehr zufrieden – bis auf die Balkontür – eine Schiebetür ist halt einfach besser.
Die Route selbst hat uns sehr gut gefallen. Alicante muss nicht unbedingt sein – aus unserer Sicht, dafür sollte der Aufenthalt in Barcelona länger sein. 5 Stunden sind doch zu wenig. Toll ist die Ausfahrt von Lissabon, wenn Sie im Spätherbst zum Sonnen-untergang erfolgt – man muss auf Deck sein.
Der Checkout in Savona war ebenfalls eine logistische Meisterleistung. Alles hat wunderbar geklappt und die Koffer standen weniger als 2 Meter von unserem Auto weg. Das war schon super.
Insgesamt waren wir auch mit dieser Kreuzfahrt sehr zufrieden und können sie auch weiterempfehlen. Wir freuen uns jetzt auf unsere 3. Kreuzfahrt mit der Magica.
Es sind nur 2 Monate. Dann geht es über die großen Teich. Wir werden auch darüber berichten.
Ich hoffe, Sie hatten Spaß beim Lesen und haben eine Hilfe für Ihre Entscheidung gefunden. Viel Freude bei Ihrer Kreuzfahrt.
Ihr Klaus Zick
76593 Gernsbach
*auf die Kreuzfahrtpassage außer Costa und Aida Kreuzfahrten